Blog

MT-Summit 2019: Stakeholder maschineller Übersetzung unter einem Dach versammelt

Machine Translation Summit 2019 Lokalisierungsevents

Der 17. Machine Translation Summit fand letzte Woche, von 19. bis 23. August 2019, in Dublin statt. Von der Forschung bis zum River Dance war die Veranstaltung vollgepackt mit interessanten Vorträgen und unterhaltsamen Veranstaltungen sowie wertvollen Einblicken von MT-Experten (Machine Translation) und großartigen Debatten, die von verschiedenen Teilnehmern geführt wurden. Es bot sich Gelegenheit, tief in die Welt von MT einzutauchen und sich über die neuesten Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu informieren, die derzeit laufen.

Zum Auftakt des MT Summit gab es zwei Tage mit Workshops und Tutorials, gefolgt von einem dreitägigen Konferenzprogramm mit vier Schwerpunkten: Forschung, Benutzer, Übersetzer und Projekte. Der Schwerpunkt „Forschung“ umfasste eine Vielzahl von Themen, darunter die Domain-Adaptation von MT, die Speech-to-Text-Übersetzung und das Post-Editing. Der Preis für die beste Gesamtpräsentation des Gipfels ging an einen Moderator dieses Schwerpunkts, Antonio Toral, für seine Forschungsarbeiten zum Vergleich von Humanübersetzung und Post-Editing. Die Präsentationen zum Schwerpunkt „Benutzer“ bestanden aus realen Benutzerszenarien, die widerspiegelten, wie verbreitet MT im kommerziellen Bereich ist. In diesem Schwerpunkt konzentrierten sich die Themen auf domänenspezifische MT und neuronales Post-Editing und Qualitätseinschätzung. Die interaktiveren Postersessionen deckten alle Schwerpunkte ab und gaben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den Referenten und Kollegen auszutauschen.

Eine bemerkenswerte und gut aufgenommene Ergänzung zum diesjährigen MT Summit war der Übersetzer-Schwerpunkt. Traditionell konzentrierte sich der Gipfel auf MT-Forscher, Benutzer und Dienstleister. Der „Übersetzer“-Schwerpunkt hat der bereits umfangreichen Konferenz einen neuen Aspekt hinzugefügt und während der Veranstaltung lebhafte Diskussionen ausgelöst. Wir haben Celia Rico und Federico Gaspari, die Co-Vorsitzenden des Schwerpunkts „Übersetzer“, interviewt, um herauszufinden, wie es gelaufen ist, was Übersetzer von diesen MT-Gipfeln erwarten können und warum sie am MT-Gipfel 2021 teilnehmen sollten.

Warum wurde dieses Jahr ein eigener Übersetzer-Schwerpunkt hinzugefügt?

Diese aufregende Entwicklung basiert auf dem Erfolg der 21. jährlichen EAMT-Konferenz (European Association for Machine Translation), die vor ungefähr einem Jahr in Alicante, Spanien, stattfand. Diese Veranstaltung beinhaltete einen speziellen Übersetzer-Schwerpunkt, der die facettenreichen zeitgenössische Debatte über MT um eine wichtige neue Dimension erweiterte.

Was waren die Ziele des neuen Schwerpunkts im MT-Summit-Programm?

Ziel des neuartigen Übersetzer-Schwerpunkts war es, Übersetzer gleichberechtigt mit Forschern, Entwicklern, Dienstleistern und Benutzern von Übersetzungstechnologien in das MT-Gespräch einzubeziehen. Die Konferenzorganisatoren hielten es für höchst an der Zeit, dass ihre oft vernachlässigte Stimme klar und deutlich gehört wird. Unter Berücksichtigung dieses Ziels betrafen die in den Schwerpunkt aufgenommenen spezifischen Interessensgebiete Themen, mit denen sich Sprach- und Übersetzungsfachleute täglich immer öfter auseinandersetzen müssen. Sie umfassten Produktivitätsmessungen und ihre Auswirkungen auf die Einführung von MT, die Rolle von MT bei der Arbeit der Übersetzer (Preisgestaltung, Zuweisung von Post-Editing-Aufgaben und deren Akzeptanz bei Fachleuten), ethische und vertrauliche Aspekte bei der Verwendung von MT sowie psychosoziale Aspekte der MT-Einführung wie Einstellungen und (Vor-) Urteile.

Warum sollten Übersetzer am nächsten MT Summit teilnehmen?

Dies ist eine wirklich aufregende Zeit für Übersetzungstechnologien und besonders für die maschinelle Übersetzung, insbesondere aufgrund des Aufstiegs des vielversprechenden neuronalen Ansatzes, der wesentliche Verbesserungen gegenüber dem vorherigen statistischen Paradigma aufweist. Wie bei jeder Technologie wird die Entwicklung von Übersetzungstools entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen derjenigen gestaltet, die an den relevanten Entwicklungsprozessen beteiligt sind. Wenn Entwicklungsentscheidungen zur Gänze den Informatikern, Programmierern, Ingenieuren und Geschäftsführern, die am meisten von der maschinellen Übersetzung betroffen sind, überlassen werden. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Einbeziehung von Übersetzern in diese Debatte, insbesondere auf einer traditionell inklusiven und gut besuchten internationalen Konferenz wie dem MT-Summit, das Bewusstsein der Übersetzer für das tatsächliche Potenzial und die inhärenten Mängel dieser viel diskutierten, aber oft wenig verstandenen Technologien steigert und sich gleichzeitig positiv auf ihre längerfristige Entwicklung entsprechend den tatsächlichen Bedürfnissen und Erwartungen der Übersetzungsfachleute auswirkt.

Wie erfolgreich war der Übersetzer-Schwerpunkt?

Der Übersetzer-Schwerpunkt brachte eine repräsentative Gruppe von Übersetzern zusammen, die aus institutionellen Organisationen, der Industrie und der Welt der Freiberufler stammten. Sie hatten die Gelegenheit, ihre Ansichten und Bedenken zu unterschiedlichen Themen bei der Umsetzung von MT in die Praxis zu äußern: Wie werden Übersetzungsprozesse beeinflusst? Muss der Übersetzer eine neue Rolle als Post-Editor übernehmen? Wie stark ist der Preis- und Produktivitätsdruck? Dies sind alles Fragen, die sicherlich schon einmal diskutiert wurden, aber diesmal bot sich die Gelegenheit, die Debatte mit anderen MT-Stakeholdern zu führen. Der große Raum, der für den Schwerpunkt genutzt wurde, war für beide Vortragssitzungen an zwei aufeinander folgenden Tagen voll ausgelastet, was an sich schon ein Zeichen für das Interesse an diesem Schwerpunkt ist. Ebenso stießen die für die Posterpräsentation im Übersetzer-Schwerpunkt akzeptierten Beiträge auf großes Interesse und Interaktion mit den Konferenzteilnehmern. Diese Initiative kann die MT-Diskussion nur bereichern und wir sind als Organisatoren des Übersetzer-Schwerpunkts der Ansicht, dass diese Veranstaltung zum richtigen Zeitpunkt einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Einbeziehung von Übersetzern in die Debatte über MT geleistet hat, was hoffentlich auch in Zukunft der Fall sein wird.

FAZIT

Der diesjährige MT-Summit war eine großartige Gelegenheit für alle MT-Stakeholder, einander zu begegnen, um die Herausforderungen und Möglichkeiten von MT und neue Entwicklungen zu diskutieren und zu debattieren sowie bei der Konferenz und dem Rahmenprogramm mit Branchenkollegen zu netzwerken. Der nächste MT-Summit findet 2021 in Seattle statt. Wenn Sie jedoch nicht so lange warten möchten, können Sie auch im nächsten Jahr an der EAMT-Jahreskonferenz in Lissabon teilnehmen.

Wenn Sie mehr über die auf der Konferenz präsentierten Forschungsergebnisse erfahren möchten, können Sie sich den Bericht zum MT-Summit 2019 ansehen.

Besonderer Dank geht an Celia Rico und Federico Gaspari, die ihre Eindrücke mit uns geteilt haben.

Überprüfen Sie vor Beginn der Post-Editing-Arbeiten die MT-Qualitätskennzahlen.

Mehr erfahren
Von: Lara-Ashleigh Pieterse
Von: Lara-Ashleigh Pieterse

Content Manager bei Memsource